DAS BUCH DER LIEBE

- Kapitel 5 -
Die wahre Bedeutung des »Ortes Harmagedon« / Die Mutter der Hurerei / Das einstige und heutige Babylon


  D
er geistige Sinn dieser Offenbarungsschau ist die traurigste Tatsache, daß die meisten Menschen trotz aller GNADEN-GABEN und realen GEBOTE IHRES GOTTES UND SCHÖPFERS nicht bereit sind, die wahren Wege zu ihrem eigenen wahren Aufstieg und Heile zu beschreiten; daß sie im Gegenteil noch gegen MICH zu lästern beginnen, sobald sich ihre verkehrten Vorstellungen nicht erfüllen, daß sie die an MICH unerschütterlich Glaubenden verfolgen, das Blut MEINER PROPHETEN vergießen - so wie sie sich auch nicht scheuten, MEIN HEILIGES BLUT auf Golgatha „über sich und ihre Kinder kommen zu lassen" - und keine Hemmungen haben, sich »am Orte Harmagedon zu versammeln«, um die Hölle gegen MICH, GOTT DEN HERRN, auszulösen!
 
  Darum warnte ICH DER HERR eingangs dieses Bibel-Kapitels „die Mächtigen dieser Erde", nicht auszulösen den Atomkrieg, der ein Krieg würde sein gegen MEINE HEILIGE ORDNUNG UND EWIGE LIEBE und auslösen müßte »den großen Tag Gottes des Allmächtigen«, wie ihn die Blinden schon damals zu Hanoch als die selbst heraufbeschworene Sündflut auslösten, womit die Hölle ihren eigenen Stachel gegen sich selbst wendet;
 
  denn das liegt im Gerechtigkeitsgesetz von Schuld und Sühne verankert, daß niemals die Hölle den Himmel verschlingen kann, sondern sich selbst verschlingt, so sie in ihrem Höllenwahn den Krieg gegen MICH, DEN HERRN DER SCHÖPFUNG, beginnt!
 
  Wisset also, ihr Bibel-Kundigen, daß »der Ort Harmagedon« kein geographischer Ort dieser Erde ist, sondern der tiefste Finsternis-Punkt menschlicher Torheit, der alle Bosheit in sich konzentriert, um zur Auslösung des Gerichtes zu werden, das sich selbst in der eigenen Schuld gegen MICH, GOTT DEN HERRN, richtet, um wieder freizumachen den verrammelten HEILIGEN WEG DES LICHTES!  
 
Deshalb hörte Mein Johannes einen Engel sagen:

»Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.«
(Offenbarung des Johannes, 16/7)

 
 
Dieses »Harmagedon«, der Tiefst-Punkt menschlicher Blindheit und Bosheit, ist nicht zu umgehen, weil »die große Hure«,

»mit welcher gehuret haben die Könige auf Erden, und die da wohnen auf Erden, trunken geworden sind von dem Wein ihrer Hurerei.«
(Offenbarung des Johannes, 17/1-2)

 
  So war es im einstigen Babylon, dem damaligen Tiefstpunkt der Verkommenheit und irdischer Weltmacht, und so ist es im heutigen »Babylon«, der nicht mehr ein Ort wie jener am Euphrat ist, sondern bereits diese ganze Erde umschließt, daß jenes »Weib«, das im Gesichte Mein Johannes sah »auf einem rosinfarbenen Tier, das war voll Namen der Lästerung und hatte sieben Häupter und zehn Hörner«, heute schon fast alle Menschen und ihre Häupter hat trunken gemacht!  
 

»Und das Weib war bekleidet mit Scharlach und Rosinfarbe; und übergoldet mit Golde, und Edelgesteinen, und Perlen; und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll Greuel und Unsauberkeit ihrer Hurerei; und an ihrer Stirn geschrieben den Namen, das Geheimnis, das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden.«
(Offenbarung des Johannes, 17/4-5)

Auf Schritt und Tritt sehet ihr in eurer heutigen Welt »dieses Weib«, »die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden«, alles verseuchend, schon die Seelen der jungen Menschenkinder schamlos vergiftend, selbst von höchster menschlicher Warte aus, alles in der Hand habend auf dieser Erde, sowohl die Macht des Geldes als auch die Macht über die Seelen, so daß ICH DER HERR nach dem Offenbarungs-Gesicht Meines Johannes mit den Meinigen als »das Lamm« die Macht aller Widersacher überwinden werde;

»denn es ist ein Herr aller Herren, und ein König aller Könige, und mit ihm die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.«
(Offenbarung des Johannes, 17/14)

 
 
Diese Überwindung des heutigen, neuen und größten »Babylons« wird und muß kommen durch das unausbleibliche Gericht, weshalb auch im Gesichte Meines Johannes ein Engel niederfuhr vom Himmel

»und schrie aus Macht mit großer Stimme, und sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden, und ein Behältnis aller unreinen Geister, und ein Behältnis aller unreinen und feindseligen Vögel.
Denn von dem Weine des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken; und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und ihre Kaufleute sind reich geworden von ihrer großen Wollust.
Und ich hörete eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen.
Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.«
(Offenbarung des Johannes, 18/2-5)

 
 
Dieses wird sich erfüllen auf den Tag genau, in jenem Augenblick, der festgesetzt ist und von dem ICH DER HERR schon sprach!

»Darum werden ihre Plagen auf Einen Tag kommen, der Tod, Leid und Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden. Denn stark ist Gott der Herr, der sie richten wird. Und es werden sie beweinen und sich über sie beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehuret und Mutwillen getrieben haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brande; und werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual und sprechen: Wehe, wehe, die große Stadt Babylon, die starke Stadt! Auf eine Stunde ist dein Gericht gekommen! Und die Kaufleute auf Erden werden weinen und Leid tragen bei sich selbst, daß ihre Ware niemand mehr kaufen wird . . .«
(Offenbarung des Johannes, 18/8-19)

 
 
So werden alle mit leeren Händen und mit einer leeren Seele dastehen, die mit der Hure aller Sünden und aller Macht gebuhlt haben, und so spreche niemand MEINE HEILIGEN WARNUNGEN in dieser NEUEN BIBEL in den Wind, so er nicht von dem Gericht der eigenen Sünden gerichtet sein will! Freuen sollte sich jeder über diese MEINE WARNUNGEN; denn er vermag sich dem Gerichte zu entziehen, so er gehen wird an MEINEM HEILIGEN ARM IN MEINEM HERZENSURGRUNDPOL DER EWIGEN LIEBE! Solches wurde auch schon in dem Offenbarungsbilde Meines Johannes gesehen und vernommen:

»Darnach hörete ich eine Stimme großer Scharen im Himmel, sie sprachen: Halleluja! Heil und Preis, Ehre und Kraft sey Gott, unserm Herrn!
Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, daß er die große Hure verurteilet hat, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbet, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gebrochen.
Und sprachen zum andernmal: Halleluja! Und der Rauch gehet auf ewiglich.
Und die vier und zwanzig Ältesten und die vier Tiere fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Stuhle saß und sprachen: Amen, Halleluja! Und eine Stimme ging von dem Stuhl: Lobet unsern Gott, alle seine Knechte und die ihn fürchten, beide Kleine und Große.
Und ich hörete eine Stimme einer großen Schar, und als eine Stimme großer Wasser, und als eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der allmächtige Gott hat das Reich eingenommen. Laßt uns freuen und fröhlich seyn und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Wein hat sich bereitet.
Und es ward ihr gegeben, sich anzutun mit reiner und schöner Seide. (Die Seide aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen.)
Und er sprach zu mir: Schreibe, selig sind, die zu dem Abendmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dies sind wahrhaftige Worte Gottes!«
(Offenbarung des Johannes, 19/1-9)